De Nohbern

Der ehemalige Obernachbar der Nachbarschaft Aechte de Muer und jetzige Buchautor Klaus-Peter Schmitz gründete im Jahr 2006 den Chor der Nachbarschaften „de Nohbern“. Damals wie heute konnte sich jeder, der Interesse am Gesang hatte, diesem Chor anschließen. Die Auftritte beschränkten sich jedoch lediglich auf wenige Veranstaltungen wie zum Beispiel die Siegerehrung zum Schwelmer Heimatfestzug, die damals noch in der Halle West vonstatten ging. Die Lieder bestanden aus selbstverfassten Texten aus der Feder des Chorbegründers und wurden zu bekannten Melodien gesungen.

Wenige Jahre später gab Klaus-Peter Schmitz den Dirigentenstab ab und Bernd Winkelsträter, damals noch Obernachbar der Nachbarschaft Winterberg, übernahm. Wichtig war für beide, dass die schönen Schwelmer Lieder weiterleben. Wie in vielen Fällen gingen Sänger/-innen oder es kamen neue hinzu. Aus Zeit- und Mitgliedermangel wurde der Chor jedoch leider erst einmal eingestellt

Glücklicherweise wurde das Projekt „de Nohbern“ nach einer etwas längeren Pause wieder aus der Versenkung geholt. Enzo L. Caruso nahm sich dem an und seit 2012 sind „de Nohbern“ in der 3. Generation aktiv. Von der damaligen „Urbesetzung“ sind allerdings nicht mehr viele übriggeblieben. Über die letzten Jahre stießen jedoch einige neue hinzu, sodass „de Nohbern“ mittlerweile aus über 20 Mitgliedern besteht. Auch die Auftritte haben sich vervielfacht. Zu den regelmäßigen Veranstaltungen gehören unter anderem das Sängerfest des Eisenwerkchors oder das Sommerfest des Marienstiftes. Selbst in der Vorweihnachtszeit ist der Chor in den vier Seniorenheimen sowie bei einigen Nachbarschaften auf deren Weihnachtsfeiern aktiv und erfreut die Damen und Herren mit adventlichen Klassikern und selbstverständlich den Schwelmer Liedern aus der Feder von Klaus-Peter Schmitz.

Im März 2016 gab es auch ein Debut. Beim 10. Schwelmer Song Contest nahmen Carmen Zellmann und Olav Adelberger für „de Nohbern“ das erste Mal teil und holten sich den 5. Platz von insgesamt 21 Teilnehmern.

Übrigens: Wer den Chor noch nicht kennt und denkt, dass da „nur“ die Schwelmer Lieder oder weihnachtliche Titel gesungen werden, der irrt gewaltig. Das gesamte Repertoire umfasst mittlerweise auch populäre deutsche bzw. fremdsprachige Songs und wächst stetig. Selbst zum Besuch in Forquex vergangenen Jahres präsentierten „de Nohbern“ neben den Schwelmer Liedern auch den Klassiker von Reinhard Mey „Gute Nacht Freunde“ mit dem französischen Refrain „Bonsoir mes amis“ und machten unseren französischen Freunden damit eine riesige Freude.

Abschließend kann man jedoch mit Fug und Recht behaupten, dass „de Nohbern“ gern gesehene Gäste sind und die Schwelmer und Schwelmerinnen mit ihrem Gesang erfreuen.