Schwelmer Ehrenhalber

Den Schwelmer oder die Schwelmerin Ehrenhalber gibt es schon seit einiger Zeit. Doch was genau bedeutet das eigentlich?


Nun, das ist ganz einfach erklärt. Im Normalfall kann der Schwelmer auch Ehrenbürger werden, wenn der- oder diejenige sich für die Heimatstadt eingesetzt  hat.

 

Bei dem Schwelmer Ehrenhalber verhält es sich in etwa genau so. Jedoch darf der- oder diejenige nicht hier geboren sein und muss sich um das Nachbarschaftsleben im Besonderen in der eigenen Nachbarschaft verdient machen.

 

Diesen Titel kann somit jeder "Nicht-Schwelmer" erhalten. Jede Nachbarschaft kann zwei Personen, die sie für würdig erachten, vorschlagen. Dies sollten nach Möglichkeit ein Mann und eine Frau sein.

 

Nach einer Laudatio werden diese Personen auf der Siegerehrung zum Heimatfest dann zu den Schwelmern Ehrenhalber ernannt.

 

Bisher wurden folgende Personen zum/r Schwelmer/in Ehrenhalber ernannt:

 

2001    Hans Kruse, Michael Lazzarin

 

2002    Irmgard Böhmer († ), Rolf Pöckler

 

2003    Udo Gerhard

 

2004    Walter Betz, Manfred Hösterei

 

2005    Erika Kuhnert, Heinz Jorach

 

2007    Eva-Maria Förster, Alfred Gose († )

 

2009    Renate Grüner, Rudi Brüssow

 

2010    Alexandra Dau, Enzo L. Caruso

 

2011    Brigitta Sieber, Margarete Frielingsdorf, Ekkehard Haarhaus, Ottomar Bremke

 

2012    Emmy Wüstermann († ), Rolf Jörgens

 

2013    Doris Seifert, Roland Zimmer

 

2014    Margret Klaus, Willi Stürmer

 

2015    Helga Weitzel, Matthias Winter

 

2016    Liane Renkes-Zens, Markus Huckenbeck

 

 

 

© Copyright 2005-2015 Dachorganisation der Schwelmer Nachbarschaften - Schwelm